Dienstag, 01.10.2019

Kufstein belegt den ersten Platz im Unteren Play-Off der 1.Damenbundesliga

Sektion Tischtennis
Sportunion Kufstein

Die SU Sparkasse Kufstein konnte sich als Favorit im Unteren Play-Off der 1. Damenbundesliga durchsetzten und beim Bundesliga Opening in Baden die maximale Punktenzahl erzielen.

Mit 2 Siegen - 3:0 gegen den Badener AC, 3:1 gegen Mariahilf/Langenzersdorf - erreichte der Tiroler Absteiger des Vorjahres souverän das Halbfinale. Dort ging es schon etwas enger zur Sache. Ein knapper 3:2 Erfolg über die junge Mannschaft von Union Stockerau brachte den Einzug ins Finale. Györgyi Bene musste beide Spiele gegen die Nachwuchsspielerinnen Fang Molei und Sofia Lu Chen abgeben. Im Finale traf man dann auf das Überraschungsteam aus Villach. Dieses ist der Aufsteiger aus der Regionalliga und konnte sich bis ins Finale kämpfen. Vor allem der Sieg in der Vorrunde über die höher eingeschätzte Mannschaft aus TTC Oberpullendorf und das 3:1 im Halbfinale über die SG Umdasch Amstetten TT überraschten doch. Garant für diese Erfolge war wohl der Einsatz der ungarischen Topspielerin Anna Zsofia Fenyvesi, welche normalerweise in der 1. Mannschaft der Kärntnerinnen spielt. Im Finale gegen die Su Spk Kufstein war dann allerdings Endstation. Auch 2 Siege von Fenyvesi über Anita Nyitrai und Györgyi Bene konnten die Niederlage nicht verhindern. Somit erspielten sich die Tirolerinnen 5 und die Kärtnerinnen 4 Bonuspunkte für die aktuelle Meisterschaftssaison.

Platz 3 und 3 Bonuspunkte erreichte die Union Stockerau mit einem 3:0 Erfolg über die SG TT Amstetten.

Rang 5-7 belegten die Mannschaften von TTC Oberpullendorf, Linz-AG Froschberg 3, Mariahilf/Langenzersdorf und TTV Tea-for-me Tulln, SG TTV Oberes Triestingtal/Guntramsdorf und SC Ossichersee/Bodensdorf 2.

Logo Sponsor Sparkasse Kufstein Logo Sponsor Stadt Kufstein Logo Sponsor Tourismusverband Kufstein